Dienstag, 30.06.2015
 
Login | Neu hier?
 
 
  
 
hinzufügen Merkliste (0 Objekte)
 
Punkte
Text vergrößern
Text verkleinern
Artikel drucken
Artikel weiterempfehlen
Artikel kommentieren
+
Bookmark
Del.icio.us
Digg
Facebook
Google Bookmarks
Mister Wong
Webnews
Yigg
08.03.2013 14:30 Uhr 0 Kommentare

Behörden warnen vor Rattengift in italienischem Romanasalat

Im Rhein-Main-Gebiet verkauft 
Ein Händler entdeckt kleine blaue Körner im Salat aus Italien und schlägt Alarm. Es handelt sich um Rattengift. Ein kleiner Teil einer Lieferung wurde aber schon an Verbraucher verkauft.
Anzeige
Im Rhein-Main-Gebiet ist mit Rattengift belasteter Salat verkauft worden. Von einer Lieferung mit 110 Kisten Romanasalat aus Italien seien 105 vernichtet worden, sagte ein Sprecher des Frankfurter Ordnungsamts am Freitag. Eine Kiste sei in einem Markt in Offenbach, vier seien von Zwischenhändlern vermutlich an Verbraucher verkauft worden. Ob jemand zu Schaden kam, war nicht bekannt. Bis zum Freitag habe es keine Meldung über Giftfunde oder Vergiftungen gegeben, sagte der Sprecher des Ordnungsamts.

Im Internet-Portal www.lebensmittelwarnung.de der Bundesländer und des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit wurde vor dem Verzehr gewarnt. Der Obst- und Gemüsegroßhändler Özdemir vom Großmarkt Frankfurt rufe den Salat »ortofrutticola La Trasparenza« zurück.

Der Salat könne Spuren eines Rattengifts in Form kleiner blauer Granulate aufweisen. Der Salat wurde an »fliegende Händler« im Rhein-Main-Gebiet und an den »Istanbul Markt« in Offenbach geliefert. Käufer wurden gebeten, den Salat zu vernichten. Sollte der verunreinigte Salat verzehrt worden sein, wird dringend geraten, einen Arzt aufzusuchen.

Der Gemüsehändler selbst habe die blauen Körnchen entdeckt und die Lebensmittelüberwachung informiert, sagte der Sprecher des Ordnungsamts. 104 der 110 Kisten seien bereits im Großmarkt vernichtet worden, von zwei nach Offenbach gelieferten Kisten wurde eine vernichtet, die andere war vermutlich schon an Verbraucher verkauft. Vier Kisten seien an Zwischenhändler gegangen und vermutlich ebenso an Verbraucher verkauft worden. dpa


TEILEN UND BEWERTEN

Diesen Artikel auf Ihrer Website einbinden

Das Einbinden eines Artikels erfolgt über eine Verlinkung aus Ihrer Website heraus hin zum Main-Netz. Unser spezielles Modul generiert dabei automatisch einen HTML-Quellcode, dessen optische Darstellung Sie individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Diesen Quellcode können Sie einfach markieren und in Ihre Website kopieren.
Diesen Artikel einbinden

Mehr zu diesem Artikel
Kommentare
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie angemeldet
und Ihre E-Mail Adresse bestätigt sein!

Benutzername  
Passwort  
     
Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.
 
 
 
 
 
Ihr Standort: Aschaffenburg
 

Unsere Tipps für Sie
Volksfest 2015
Volksfest 2015
Von Action bis Gaumenschmankerl – auf dem Volksfest ist immer was los
Natur in Alzenau
Natur in Alzenau
Die Eröffnung der Bayerischen Gartenschau „Natur in Alzenau“, vom 22. Mai bis 16. August 2015, wird mit Spannung erwartet. Alle Informationen und Hintergründe zu diesem Ereignis finden Sie hier.

da-20150626-aubi
 
 

Meist gelesene Artikel

da-20150620-pwk
 


NACHRICHTENARCHIV

BÖRSE AKTUELL
DAX
DAX 11.003,00 -4,26%
TecDAX 1.634,50 -3,63%
EUR/USD 1,1212 -0,17%

Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation


REGIONALE UNTERNEHMEN
CURASAN AG 1,48 ±0,00%
GERRESHEIMER 53,64 -1,96%
KÖNIG & BAUER 20,01 -2,67%
LINDE 171,26 -3,21%
LOGWIN AG 1,76 -7,63%
RHÖN-KLINIKUM 24,02 -1,58%
SAF HOLLAND... 14,00 +0,40%
SINGULUS 0,760 -5,00%

TELEFON- UND BRANCHENBUCH
Was suchen Sie?


Wo suchen Sie?




 


Mit Online-Werbung zum Erfolg!
Inserieren auch Sie im Main-Netz.
Zahlen - Daten - Fakten