Dienstag, 30.06.2015
 
Login | Neu hier?
 
 
  
 
hinzufügen Merkliste (0 Objekte)
 
Punkte
Text vergrößern
Text verkleinern
Artikel drucken
Artikel weiterempfehlen
Artikel kommentieren
+
Bookmark
Del.icio.us
Digg
Facebook
Google Bookmarks
Mister Wong
Webnews
Yigg
07.02.2013 18:02 Uhr 0 Kommentare

BR stellt klar: Friedhofsbagger von Rundfunkgebühr befreit

Bayerische Gemeindetag beklagt sich über Gebühren 
Die neue Rundfunkgebühr – noch immer ist sie ein Aufregerthema nicht nur in Haushalten, sondern auch bei Städten und Gemeinden. Von Preistreiberei war die Rede. Doch nun hält der Bayerische Rundfunk dagegen: Viele kommunale Autoradios seien von der Gebühr befreit.
Anzeige
Viele städtische Fahrzeuge sind von der Rundfunkgebühr befreit und damit auch nicht von der umstrittenen Umstellung auf den neuen Beitrag betroffen. Darauf hat der Bayerische Rundfunk (BR) in München hingewiesen. Als Beispiel nannte er Fahrzeuge bei Bauhöfen der Kommunen. »Wie alle zulassungsfreien Fahrzeuge sind auch die derzeit häufig genannten Friedhofsbagger nicht kostenpflichtig«, schrieb der BR am Donnerstag in einer Mitteilung.

Der Bayerische Gemeindetag hatte kürzlich beklagt, dass sich die neue Rundfunkgebühr als Kostentreiber für viele Kommunen erweise. Der BR sieht dies jedoch anders. Zahlreiche Gemeinden übersähen, dass für viele Fahrzeuge gar kein Beitrag anfällt. Sie wüssten auch nicht, dass sie jeweils ein Fahrzeug auf Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten anrechnen können.

Aufgrund von Vergleichen des alten und neuen Rundfunkbeitrags, die etliche Städte veröffentlichten, vermutet der BR, dass viele Kommunen bisher nicht alle Radios anmeldeten. »Die Daten, die bayerische Kommunen übermittelt haben, lassen vermuten, dass in den zurückliegenden Jahren sehr oft vergessen wurde, Autoradios und Internet-PCs anzumelden«, schrieb der BR. Stimmten die früheren Daten, hätten im Durchschnitt zwei Drittel der kommunalen Fahrzeuge kein Autoradio gehabt.

Seit Jahresbeginn bemessen sich die von Kommunen zu zahlenden Rundfunkbeiträge nach der Zahl ihrer räumlich getrennten Dienststellen, der dort Beschäftigten und der Anzahl der auf die Dienststellen zugelassenen Fahrzeuge. dpa


TEILEN UND BEWERTEN

Diesen Artikel auf Ihrer Website einbinden

Das Einbinden eines Artikels erfolgt über eine Verlinkung aus Ihrer Website heraus hin zum Main-Netz. Unser spezielles Modul generiert dabei automatisch einen HTML-Quellcode, dessen optische Darstellung Sie individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Diesen Quellcode können Sie einfach markieren und in Ihre Website kopieren.
Diesen Artikel einbinden

Mehr zu diesem Artikel
Kommentare
Die Kommentierungs-Funktion steht derzeit nicht zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis.
Zu diesem Artikel sind keine Kommentare vorhanden.
 
 
 
 
 
Ihr Standort: Aschaffenburg
 

Unsere Tipps für Sie
Volksfest 2015
Volksfest 2015
Von Action bis Gaumenschmankerl – auf dem Volksfest ist immer was los
Natur in Alzenau
Natur in Alzenau
Die Eröffnung der Bayerischen Gartenschau „Natur in Alzenau“, vom 22. Mai bis 16. August 2015, wird mit Spannung erwartet. Alle Informationen und Hintergründe zu diesem Ereignis finden Sie hier.

da-20150630-buendnis90
 
 

Meist gelesene Artikel

da-20150627-reichert
 


NACHRICHTENARCHIV

BÖRSE AKTUELL
DAX
DAX 11.049,50 -0,30%
TecDAX 1.642,50 -0,32%
EUR/USD 1,1191 -0,36%

Quelle: Deutsche Bank / Realtime Indikation


REGIONALE UNTERNEHMEN
CURASAN AG 1,44 -2,64%
GERRESHEIMER 53,93 +0,55%
KÖNIG & BAUER 19,82 -0,94%
LINDE 171,10 -0,09%
LOGWIN AG 1,80 +2,51%
RHÖN-KLINIKUM 24,16 +0,58%
SAF HOLLAND... 13,90 -0,71%
SINGULUS 0,790 +3,95%

TELEFON- UND BRANCHENBUCH
Was suchen Sie?


Wo suchen Sie?




 


Mit Online-Werbung zum Erfolg!
Inserieren auch Sie im Main-Netz.
Zahlen - Daten - Fakten